Apple investiert in AR-Displayfertiger

Apple-Logo
Apple-Logo, Bild: Apple

Apple hat einmal mehr in ein kleines Unternehmen investiert und damit zu neuen Gerüchten Anlass gegeben, die schon seit Monaten von Plänen Cupertinos, in den AR-Markt eintreten zu wollen, sprechen. Das Unternehmen EMagin Corp. produziert OLED-Displaykomponenten für AR-Headsets.

Ein eher beschauliches Investment beförderte abermals die Gerüchte über Apples Pläne, ein eigenes AR-Gadget auf den Markt zu bringen.

Es ist bekannt, dass Applechef Tim Cook ein klarer Befürworter der Augmented Reality ist, allerdings sagte auch Cook vor geraumer Zeit in einem Interview, man brauche noch Jahre, bis man etwas habe, was marktreif ist. Derzeit sei die Technik einfach noch nicht so weit.

Dennoch unterstreicht Cook regelmäßig seine Überzeugung, dass mit AR faszinierende neue Anwendungen möglich sind.

Mit ARKit ist Augmented Reality bereits in iOS eingezogen, das Update auf iOS 11.3 wird ARKit Version 1.5 mit sich bringen.
Damit sollen die Möglichkeiten für Entwickler noch einmal deutlich ausgebaut werden.

Apple investiert in AR-Spezialisten

Cupertino hat sich mit drei anderen Firmen, darunter LG Display, zusammengetan und in den AR-Spezialisten EMagin Corp. investiert, wie unlängst von Bloomberg berichtet wurde. Gemeinsam brachten die vier Firmen insgesamt 10,6 Millionen Dollar auf.

EMagin fertigt unter anderem OLED-Displaykomponenten, die in AR- und VR-Headsets zum Einsatz kommen.

Die jüngsten Spekulationen über Apples AR-Pläne rechneten indes mit einem fertigen Produkt nicht vor 2020 oder auch 2021.

Auch andere Unternehmen der Branche forschen in dem Feld: Erst vor wenigen Monaten wurde kurzzeitig über eine Alexa-Brille von Amazon spekuliert.

Diskutier jetzt mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen

Geschrieben von Jonny Random
Geschrieben am 13.02.2018
Zuletzt aktualisiert am 13.02.2018
Zurück zum Archiv
Was sagst Du dazu? Kommentieren!