Jonny Random, den 16.02.2018 (Letztes Update: 16.02.2018)

iOS 11.2.5 wird womöglich bald gegen indische Textbombe gepatcht

iOS 11 Logo (Tim Cock) – Screenshot Keynote

Apple könnte recht kurzfristig ein Patch für die Textbombe bringen, die iPhone-Apps abstürzen und gerate komplett einfrieren lassen kann, darauf deutet ein Tweet hin. Das Problem tritt auf, wenn iPhones ein bestimmtes indisches Zeichen empfangen.

Gerade berichteten wir über eine neue Textbombe, die iPhones in erhebliche Schwierigkeiten bringen kann.

Wie findige Blogger aus Italien herausgefunden haben, sorgt ein bestimmtes indisches Zeichen nicht nur dafür, dass alle Apps, in denen es angezeigt wird abstürzen und danach nicht mehr gestartet werden können, auch das ganze iPhone kann durch die Anzeige dieses Zeichens unbenutzbar werden.

Einerseits sind also Messenger wie WhatsApp, soziale Medien-Apps wie Twitter und natürlich Apples Nachrichten-App betroffen, wenn das Zeichen in einer Push-Nachricht auftaucht, bleibt aber womöglich iOS vollständig hängen und muss über den Wartungsmodus wiederhergestellt werden.

Das alles klingt nicht besonders gut und daher wird Apple wohl nicht warten, bis iOS 11.3 das Problem löst.

Apple könnte bald Hotfix bringen

Wie sich nämlich zeigte, hat Apple das Problem bereits erkannt und so sind die aktuellen Betas von iOS 11.3 für Entwickler und freiwilligen Tester für dieses Problem nicht mehr anfällig.

Das Update liegt derzeit aber erst in seiner zweiten Beta vor und ein Release für alle Nutzer kompatibler Geräte dürfte noch eine Weile auf sich warten lassen.

Nun geht aus einem Tweet eines gut unterrichteten apple-Bloggers aber hervor, dass Apple ein Patch für iOS 11.2.5 kurzfristig bringen könnte.

Wie sich in der Vergangenheit gezeigt hat, kann Apples Entwicklungsteam iOS durchaus recht zügig mit kleineren Updates absichern.

iOS 11.2.5: iPhones können durch neue Textbombe lahmgelegt werden
Apples hidden Champions: Other Products wachsen so stark wie kein anderer Geschäftsbereich
Zuletzt kommentiert