News & Rumors: 8. October 2018

Interessante App Store Kriterien und Richtlinien von Apple unter der Lupe

app-store-1174440

Dass es weitaus komplizierter ist, eine iOS App einzureichen, als dies bei Android der Fall ist, wissen nicht nur die Entwickler. Apple hat eine ziemliche Hürde eingebaut, um in den AppStore zu gelangen. Doch für den Endnutzer hat das beinahe nur Vorteile. Wir möchten die Strategie von Apple kurz analysieren und auch auf Beispiele eingehen, wo Apple bis ins kleinste Detail hart durchgreift und klar Position bezieht. Gute Unterhaltung und allen Entwicklern unter euch wünschen wir frohes Lernen und Umsetzen.

Zunächst einmal: Ergibt denn Apples Wahn nach Richtlinien überhaupt Sinn? Und für wen bringt das welche Vor- und Nachteile? Nun, für die Nutzer von iPhones und iPads ist es ein riesiger Vorteil. Sie können beinahe zu 100% sicher sein: Wenn eine App im AppStore angeboten wird, ist sie seriös und tut auch nichts, das sie nicht sagt. Solche Apps werden nämlich direkt gebannt, ohne großes Zögern. Apple macht auch vor großen Apps keinen Halt. So wurde unlängst erst ein Telegram Messenger Update gebannt.

Doch ein Nachteil für die Entwickler kann sich auch als Nachteil für die Kunden auswirken: Für Firmen und kleine Apps könnte der Aufwand zu groß sein, weshalb sie mit einer Android App starten, um dort zu proben. Doch dies kommt sehr selten vor. Apples Richtlinien ergeben nüchtern betrachtet auch Sinn. Diese Seite fasst ziemlich gut zusammen, was Entwickler beim Einstellen einer App bei Apple beachten müssen. Zum Beispiel gibt es tatsächlich eine Regel, dass teurere Apps ganz genau kontrolliert werden. Sie müssen also wirklich was taugen. Entwickler können nicht einfach mit simplen Apps eine Menge Kohle schieben. Und sie darf nicht oder selten abstürzen. Falls Apple sie testet und das Interface und die Bedienung als schlecht empfindet, wird die App ebenfalls direkt abgelehnt. Insgesamt schaut das Unternehmen ziemlich genau dazu, dass der Nutzer ein tolles Erlebnis bekommt und wenn er dafür bezahlt, dann soll sich das lohnen.

Welche Kriterien hat der AppStore für Casino Apps?

Eine Branche, die zum Beispiel immer wieder heftig in der Diskussion ist, sind die Casino und Gambling Apps, wie etwa die auf Onlinecasino24.at vorgestellte Applikation des 888 Casino. Doch auch hier müsst ihr euch nicht sorgen. Denn dieser mehrfach ausgezeichnete Anbieter für Glücksspiel ist in Gibraltar ansässig, verfügt über eine offizielle Glücksspiellizenz und ist an der Börse in London notiert. Er gilt als absolut sicher und seriös, weshalb die App vom 888 Casino ebenfalls sicher und seriös ist. Sie findet sich deshalb im App Store zum Download. Und zudem hält sich der Casino App Hersteller an die geltenden Richtlinien.

Doch welche Richtlinien hat Apple hier eigentlich aktuell?

Also: Die App muss zum einen Gratis sein. Wer noch Geld mit seiner Casino App verdienen möchte, der muss dies mit den Spielen selber tun. So einfach ist das. Auch die In-App Käufe dürfen zum Beispiel nur als Spielgeld in der App, nicht als Auszahlung in bar dienen. Und selbstverständlich muss der Betreiber eine Lizenz für das Glücksspiel haben. Eine Veröffentlichung der App darf dann auch nur in dem Land erfolgen, für das der Betreiber Lizenzen hat. Der Entwickler muss davon nicht unbedingt betroffen sein, doch eine Casino App erfordert jedenfalls von der Firma im Hintergrund einige offizielle Lizenzen. Und welches sind im Moment so die sichersten und beliebtesten bei iOS Casino Apps, die Apple tatsächlich zugelassen hat? Nun, hier gibt es verschiedene. Geht dafür einfach einmal in den AppStore. Mit dabei sind auf jeden Fall die berühmten Wettanbieter wie bet at home oder win2day.

Interessante App Store Kriterien und Richtlinien von Apple unter der Lupe
1 (20%) 2 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert