News & Rumors: 26. November 2018

iPhone XR: Erwartete Preissenkung in Japan ist da

iPhone_XR_yellow-back_09122018
iPhone Xr Gelb

Apple hat die Preise für das iPhone XR in Japan tatsächlich gelockert. Provider können das Gerät nun noch stärker subventionieren. Dadurch sollen die Verkäufe angekurbelt werden, da Kunden derzeit noch zu oft zu älteren Modellen greifen.

Die Nachfrage nach dem iPhone XR entwickelt sich nicht so wie erwartet, für den japanischen Markt zumindest kann das nun als bestätigt angesehen werden. Letzte Woche bereits berichteten wir über die erwartete Preissenkung für das Gerät, die Apple vorbereiten soll.

Nun hat sich dieser Schritt bewahrheitet.

Apple lockert die Vorgaben für die Netzbetreiber, die Subventionierung der Geräte kann nun etwas verstärkt werden.

Den Anfang macht der Anbieter NTT Docomo. Dessen Kunden können nun beim iPhone XR sparen, wenn sie einen neuen Vertrag abschließen.

Rabat von etwa 100 Dollar

Wer einen 24-Monats-Vertrag bei NTT Docomo abschließt, kann in Japan nun rund 100 Dollar beim Kauf des zum Vertrag gehörenden iPhone XR sparen. Die Zuzahlung für das Smartphone liegt damit bei umgerechnet rund 186 Euro.

Für einen typischen Vertrag zahlt der Kunde bei dem japanischen Anbieter mit einem 64 GB-iPhone XR rund 62 Dollar im Monat.

In Japan ist das iPhone traditionell stark und das hat sich generell auch zuletzt nicht geändert. Was Apple aber zu denken gab war der Umstand, dass die Kunden vermehrt zum iPhone 8 und 8 Plus gegriffen haben.

Um den Fokus nun von den älteren Modellen weg hin zum neuen iPhone XR zu lenken, lockert man hier etwas die Preisschraube.

Es gibt allerdings keinen Grund für Nutzer im Rest der Welt, auf günstigere Preise zu hoffen.

Preissenkungen veranlasst Apple stets sehr selten und auch nur gezielt für eng begrenzte Märkte.



iPhone XR: Erwartete Preissenkung in Japan ist da
4.2 (84%) 10 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.




Zuletzt kommentiert