News & Rumors: 7. February 2019

Apple veröffentlicht iOS 12.1.4 und macOS-Update für alle und schließt FAceTime-Lücke

iOS 12 Thumb
iOS 12

iOS 12.1.4 ist ab sofort für alle Nutzer verfügbar. Apple beseitigt damit den schwerwiegenden Bug in FaceTime, der es erlaubte, andere iPhone-Nutzer zu bespitzeln. macOS hat ebenfalls ein entsprechendes Update erhalten.

Apple hat heute Abend Updates für die Nutzer von iOS-Geräten und Mac veröffentlicht. iOS 12.1.4 kann ab sofort von allen Nutzern eines iPhones geladen werden, auf dem iOS 12 läuft. Mit iOS 12.1.4 beseitigt Apple den gravierenden Fehler in seinem Videotelefoniedienst FaceTime. Dieser hatte es erlaubt, unter bestimmten Umständen auf die Kamera und das Mikrofon anderer iPhones zuzugreifen, ohne dass die einen Anruf auf ihrem Gerät angezeigt bekamen, MacNotes berichtete. Apple hatte bereits kurznachdem die Lücke bekannt geworden war ein schnelles Update angekündigt, doch die Freigabe von iOS 12.1.4 hatte sich dann doch noch ein wenig verzögert. In der Zwischenzeit wurde bereits die erste Klage gegen Apple erhoben, wie wir hier berichteten und in New York nahm die Generalstaatsanwaltschaft Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts der Fahrlässigkeit auf.

macOS Mojave mit ergänzendem Update nun ebenfalls wieder sicher

Wer das Update auf iOS 12.1.4 nicht einspielt, wird FaceTime für Gruppenanrufe nicht mehr nutzen können, nur für iOS 12.1.4 wird das Feature von Apple wieder aktiviert. Zwischenzeitlich hatte das Unternehmen die Funktion für alle Anwender abgeschaltet.

macOS Mojave 10.14.3 hat ebenfalls heute ein ergänzendes Update erhalten, denn auch der Mac war für die Lücke in FaceTime anfällig gewesen. Mit dem ergänzenden Update können auch hier die Gruppenanrufe zurückkehren.



Apple veröffentlicht iOS 12.1.4 und macOS-Update für alle und schließt FAceTime-Lücke
3.89 (77.78%) 18 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.




Zuletzt kommentiert