News & Rumors: 9. Februar 2014,

Flappy Bird für iOS und Android nicht mehr erhältlich

Flappy Bird
Flappy Bird - Screenshot

Das Geschicklichkeitsspiel Flappy Bird für iPhone, iPad und Android ist mittlerweile nicht mehr zu haben. Er „hält es nicht mehr aus“, ist die offizielle Begründung des Entwicklers. Rechtliche Probleme sollen nicht die tatsächliche Ursache sein.

Am Sonnabend hatte Dong Nguyen, Chef des Indie-Studios dotGears, via Twitter angekündigt, das Spiel „Flappy Bird“ aus den App Stores für Android und iOS nehmen zu wollen. „Ich ertrage es nicht mehr“, so die offizielle Begründung. Rechtliche Gründe sollen nicht der Grund sein, stattdessen weiß man, wenn man seinen Twitter-Account verfolgt, dass der Autor überfordert mit dem Arbeitsaufwand ist.

Flappy Bird soll an den besten Tagen bis zu $50.000 (etwa 36.700 Euro) über Werbung erzielt haben. Obwohl das Studio noch viele andere Spiele auf mobile Geräte gebracht hat, konnte Flappy Bird mit großem Abstand die meisten Fans für sich verbuchen. Dong Nguyen wolle trotz alledem weiterhin Spiele entwickeln, die Marke Flappy Bird stehe außerdem nicht zum Verkauf.

Gründe unklar

Denkbar ist, dass die heftige Kritik zum Umdenken des Autors geschwenkt hat. Die Huffington Post bezeichnete es als „unerträglich verwirrendes, schwieriges und frustrierendes Spiel mit langweiliger Grafik und einer schlechten Steuerung“. Es sei weiterhin nicht klar, wieso Flappy Bird überhaupt so berühmt geworden sei. Außerdem hatten Magazine wie Kotaku sowie viele Gamer dem Entwickler vorgeworfen, Grafiken aus Super Mario geklaut zu haben – die grünen Rohre sehen nämlich den Warp-Röhren aus Super Mario täuschend ähnlich. Später entpuppten sich die Rohre jedoch als Eigenkreationen, wenn auch nicht besonders originelle.



Flappy Bird für iOS und Android nicht mehr erhältlich
4 (80%) 3 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Märkte am Mittag: Apple übernimmt Gesichtserkennun... Bringt Apple tatsächlich eine Gesichtserkennung ins iPhone? Zumindest hat man sich in Cupertino nun schon ein mal mit dem nötigen Knowhow versorgt. ...
YouTube schafft unüberspringbare Werbespots ab, ei... YouTube dreht an der Werbeschraube, zugunsten der User. 30 Sekunden lange Spots, die nicht übersprungen werden können, fallen weg. YouTube ist eine...
Apple will iPhone SE in Indien produzieren lassen Apple möchte seinen Marktanteil in Indien ausbauen und wird ab April die Produktion des iPhone SE teils auf den Subkontinent verlagern. Der Konzern er...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



 0 Kommentar(e) bisher


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>